Mo

12

Sep

2011

IFA 2011: Malen schlägt 3D

Auf der IFA 2011 ist mir in diesem Jahr ganz besondes eine neue Technologie-Anwendung ins Auge gefallen - "Anwendung" deshalb, weil die Technologie, auf Displays mit einem Stift schreiben und malen zu können, mir von Wacom schon bestens bekannt ist. Neu ist die Integration in Smartphones wie bei Samsung mit dem Samsung Galaxy Note (areamobile nennt die Mischung aus Smartphone und Tablet ganz passend "Smartlet" und stellt das Hybridgerät hier vor) und sogar in TV-Geräte wie bei LG (s. Bild).

Ein bisschen geht das neben dem 3D-Getöse unter, aber meiner Meinung hat das Schreiben und Malen auf Displays deutlich mehr Potenzial als Dreidimensionales.So ist der Einsatz nicht nur auf Smartphones, Tablets und TVs einfach, sinnvoll und spaß-versprechend, sondern auch auf Smartboards in Schulen

 

Von HTC habe ich ein neues Handy gesehen, das auch 3D kann, das HTC Evo 3D, aber - ich habs (oh Wunder!) liegengelassen. Wenn 3D der einzige Mehrwert ist, dann verzichte ich gern und bleibe dem HTC Desire HD, dem ultimativen Android-Telefon, treu.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading

fairsprechen
Kommunikationsberatung & Öffentlichkeitsarbeit

Nina Galla

Fon: 030- 29 35 24 90

mobil: 0173 - 544 63 63

nina.galla@fair-sprechen.com